Tipps für Bewerber: Arbeit 4.0 – was die Digitale Transformation für Bewerber bedeutet

Im Zuge der Digitalen Transformation befindet sich die Arbeitswelt in einem tiefgreifenden Wandel. Welche Chancen dies für Unternehmen, Mitarbeiter und Bewerber mit sich bringt, zeigt ein Blick in die Arbeitswelt der Deutschen Telekom.

Der Telekommunikationskonzern beschäftigt sich bereits seit Jahren mit den neuen Möglichkeiten, die aus der Digitalisierung hervorgehen. Cloudbasierte Projektarbeit, flexible Arbeitsmodelle und vielfältige Möglichkeiten für Mitarbeiter und Konzern sind die Folge. So haben die meisten Telekom-Mitarbeiter beispielsweise die Möglichkeit, mit ihrem Laptop online auf alle relevanten Systeme und Inhalte zugreifen, unabhängig davon, ob sie im Büro, im Home-Office oder in einem Future Workplace sitzen. Die zeitliche und räumliche Flexibilität setzt dabei völlig neuen Potenziale frei: „Durch die Digitale Transformation haben wir die Chance, global und bereichsübergreifend in einer virtuellen Welt gemeinsam an Themen und Projekten zu arbeiten“, erklärt José Ramón Besada, Leiter Recruiting für Deutschland und IT-Professionals.

Diese veränderte Arbeitsumgebung wirkt sich natürlich auch auf den Fachkräftebedarf aus. „IT- und Telekommunikationsexperten sind heute gefragter denn je“, weiß der Telekom-Recruiter. In einer Arbeitswelt, in der sich Technik und Arbeitsbedingungen schnell und dynamisch entwickeln, ändern sich auch die Anforderungen an Bewerber. Technikaffine und kreative Menschen, die voraus denken, haben schon heute gute Karten. Als Personalentscheider achtet José Ramón Besada zudem auf den inneren Antrieb der Bewerber: „Wir suchen Menschen, die neugierig bleiben, sich stetig weiterentwickeln und Lust haben, gemeinsam mit uns Innovationen voranzutreiben.“