VR-Videos: Der nächste Trend im Recruiting?

Bad Nauheim, 14. März 2016 – Recruiting-Videos gewinnen stetig an Bedeutung. Doch wie sieht es mit 360-Grad-Virtual-Reality-Videos aus? Die Jobbörse JobStairs hat bei ihren Partnerunternehmen nachgefragt. Das Ergebnis? Knapp zwei Drittel der Personalentscheider sehen VR-Videos als gewinnbringende Erweiterung für das Recruiting. Die konkrete Planung und Umsetzung solcher Videos fällt hingegen noch sehr unterschiedlich aus.

360-Grad-VR-Videos im Personalmarketing sind bislang eine Seltenheit. Doch das wird sich künftig ändern, wie eine aktuelle JobStairs-Umfrage zeigt. Denn die HR-Verantwortlichen der befragten deutschen Top-Unternehmen stehen VR-Videos durchaus positiv gegenüber. 60 Prozent von ihnen haben sich bereits intensiv mit der neuen Technologie und den Einsatzmöglichkeiten beschäftigt. 50 Prozent haben VR-Brillen schon selbst getestet. Und auch hinsichtlich der Umsetzung und Verwendung äußerten sich die meisten Personalentscheider positiv. Während 34,5 Prozent der Befragten den Einsatz von VR-Videos in ihrem Unternehmen für vorstellbar halten, planen 31 Prozent schon in naher Zukunft die Produktion und den Einsatz entsprechender Videos. Ein JobStairs-Partnerunternehmen hat im vergangenen Jahr sogar Virtual Reality-Videos im Recruiting eingesetzt.

Größere Aufmerksamkeit durch VR-Videos

Mit 63,3 Prozent schätzen fast zwei Drittel aller Befragten 360-Grad-VR-Videos als nützliche Erweiterung des Videoformates ein, das sich gewinnbringend für das Recruiting von Mitarbeitern einsetzen lässt. Für Prof. Dr. Wolfgang Jäger, Sprecher der Jobbörse, ist das keine Überraschung: „Wir haben in den vergangen Jahren bereits gute Erfahrungen mit unseren stellenbezogenen Recruiting-Videos gesammelt. 360-Grad-VR-Videos sind nun der nächste logische Schritt im Personalmarketing.“ Denn mit dieser Technologie könne der Spagat zwischen Authentizität und Unterhaltung noch besser gelingen und Bewerber so noch wirkungsvoller für ein Unternehmen begeistert werden. Und auch die HR-Verantwortlichen sehen verschiedene Vorteile bei der neuen Video-Technologie. 60 Prozent von ihnen gehen davon aus, dass VR-Videos die Aufmerksamkeit für das Unternehmen erhöhen. Jeder zweite Personaler (50 Prozent) glaubt, dass die 360-Grad-Videos einen authentischen Einblick in das eigene Unternehmen und den zukünftigen Arbeitsplatz geben und durch eine gesteigerte Emotionalisierung auch das Interesse am Unternehmen steigt. 36,7 Prozent sind zudem der Ansicht, dass der Einsatz von Virtual Reality die Candidate Experience im Bewerbungsprozess verbessert.


Die Top-Vorteile von Virtual Reality-Videos im Recruiting.



Größte Herausforderungen bei Distribution und Verwendung

Die befragten Personalverantwortlichen aus den deutschen Top-Unternehmen räumen 360-Grad-VR-Videos insgesamt gute Erfolgsaussichten ein, aber sie sehen sich in der Praxis auch mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert. Als besonders schwierig schätzen die Personaler die Distribution und Verwendung der noch sehr speziellen Videos ein. 51,9 Prozent sehen hier eine sehr große Herausforderung. Über die Hälfte aller Befragten sieht große Herausforderungen bei Technik und Produktion (50 Prozent), Planung und Konzeption (57,1 Prozent) sowie Budget und ROI (58,6 Prozent). Hinsichtlich Kompetenz und Know-how sehen immerhin noch 44,4 Prozent eine große Herausforderung. Trotz der ein oder anderen Hürde ist Prof. Dr. Jäger von der Zukunft der 360-Grad-VR-Videos überzeugt: „Unsere Befragung hat gezeigt, dass 360-Grad-VR-Videos ein großes Potenzial im Personalmarketing besitzen. Diesen Trend werden wir gemeinsam mit unseren Partnerunternehmen vorantreiben.“